...
Thumb - Buchtips 12.22-2

Buchempfehlungen für finanzielle Bildung

Zum Erfolg an der Börse gehört die finanzielle Bildung dazu und da heißt es am Ball bleiben, denn eine wichtige Voraussetzung für den Erfolg an der Börse ist die finanzielle Bildung. Heute möchte ich euch drei meiner Lieblingsbücher vorstellen, auf die ich immer wieder gerne zurückgreife.

Sicherlich habt ihr in eurer persönlichen Trader-Karriere schon viel Wissen angesammelt. Ihr habt unzählige Bücher gelesen, Videos geschaut und Seminare besucht. Aber oft bleibt das Wissen passiv und muss aktiv aufgefrischt werden. Deshalb ist es hilfreich, sich gelegentlich bewusst Zeit zu nehmen und gewisse Themen erneut durchzuspielen. Besonders am Wochenende oder an Feiertagen nutze ich diese Zeit gerne, um mir Bücher zur Hand zu nehmen und meine Kenntnisse zu vertiefen. Heute möchte ich euch drei Bücher vorstellen, die ich immer wieder gerne lese.

Das erste Buch ist “Beherrsche den Markt” von Michael Parness. Obwohl es schon einige Jahre auf dem Buckel hat, ist es nach wie vor aktuell und beinhaltet viele wichtige Themen für uns Trader. Es geht nicht nur um den Markt an sich, sondern auch um die Psychologie an der Börse. Wir sind keine Algorithmen, sondern aus Fleisch und Blut, und deshalb ist es wichtig, auch an uns selbst zu arbeiten. Das Buch behandelt Themen wie den inneren Schweinehund, den persönlichen Trading-Stil und die geistige Einstellung. Es ist ein Klassiker, den ich jedem Trader empfehlen kann.

Was mir besonders gut gefällt an diesem Buch ist, dass es nicht von einem professionellen Trader geschrieben wurde, sondern von jemandem der – wie den meisten von uns – aus einem anderen Beruf ins Trading gestolpert ist. Dadurch beschreibt er seine Fehler auf eine sehr anschauliche Weise, die sicherlich viele von uns kennen und bringt sie mit spitzen Beispielen auf den Punkt. Einige seiner Aussagen sind mittlerweile zu geflügelten Wörtern geworden, wie zum Beispiel “Planen Sie den Trade und traden Sie nach Plan” oder auf Englisch “Plan your trade and trade your plan”. Der Autor beschreibt auch ganz konkrete Dinge aus dem Handelsalltag, wie etwa das Warten, bis der gewünschte Einstiegskurs erreicht ist, anstatt Aktien nachzujagen. Ein weiteres Beispiel, das sicherlich hängen bleibt ist “Wer bis zum Schluss im Pool bleibt, schwimmt mit der Kacke” – als Analogie für einen misslungenen Trade, aus dem man sich weigert auszusteigen. Das Buch ist sehr kurzweilig und man kann sich einzelne Kapitel immer wieder vornehmen.

Das nächste Buch auf meiner Liste ist von Robert Kiyosaki und heißt “Rich Dad’s Investment Guide”. Sicherlich kennt Ihr Robert Kiyosaki als Autor des Millionenbestsellers “Rich Dad, Poor Dad”. Im Investment Guide finden sich natürlich einige elementare Punkte aus “Rich Dad, Poor Dad”, so unter anderem der Cashflow Quadrant, der hier abgebildet ist.

Quelle: cashflow.camp

Kiyosaki beschreibt hier sehr anschaulich, dass es vier Quadranten gibt, in denen wir uns aufhalten können. Auf der linken Seite gibt es den Angestellten und den Selbstständigen, die gemeinsam haben, Zeit gegen Geld zu tauschen. Auf der rechten Seite gibt es den Unternehmer und den Investor – hier möchten wir schlussendlich landen – diese beiden Quadranten haben gemeinsam, dass sie mit Kapital und Wissen dafür sorgen können, dass sie aus wenig Kapital viel Kapital machen.

Hier haben wir einen Hebel, den wir als Menschen nutzen können, um Zeit gegen Geld zu tauschen. Zwar haben wir alle nur 24 Stunden zur Verfügung, aber es gibt grundlegende Dinge, die wir leider in unserer Schulbildung im deutschsprachigen Raum niemals kennenlernen. Doch hier wird es sehr einfach erklärt, in Form einer Gewinn-und-Verlust-Rechnung und einer Bilanz. Das kennen wir normalerweise aus der Buchhaltung und aus Unternehmen, aber wir können es auch für uns selbst anwenden und eine persönliche Bilanz aufstellen. Wir können uns anschauen, welche Einnahmen und Ausgaben wir monatlich haben, welche Ausgaben reine Kosten sind und welche uns tatsächlich weiterbringen, also als Investments zu betrachten sind. Diese zunächst abstrakt wirkenden Themen werden sehr anschaulich beschrieben und obwohl das Buch ein dickes Kaliber ist, ist es gut lesbar und strukturiert aufgebaut. Es ermöglicht uns nicht nur, unser finanzielles Grundwissen zu überprüfen und zu verbessern, sondern auch in die Tiefe zu gehen und zu überlegen, in welche Bereiche wir investieren könnten. Dabei geht es nicht nur um die Börse, sondern auch um Business und Immobilien. Dieses Buch regt mich immer wieder dazu an, meine eigenen Finanzen zu reflektieren, zu hinterfragen und gegebenenfalls zu an einigen Stellen nachzubessern.

Das dritte Buch ist schließlich „So denken Millionäre“ von Harv Eker – der Titel mag zwar reißerisch klingen und wer schon einmal auf Seminaren oder Live-Veranstaltungen von Eker war, der weiß, dass es dort extrem emotional zugeht und die Teilnehmer auch gerne zum Hüpfen, Schreien und Klatschen animiert werden. Doch dieses Buch ist anders – es ist kurzweilig geschrieben und konzentriert sich auf unser grundsätzliches Denken und unsere Beziehung zum Geld. Das ist ein Thema, das niemand auf die leichte Schulter nehmen sollte. Auch wenn du bereits erfolgreich bist und dich um deine Finanzen kümmerst, solltest du bedenken, dass uns in unserer Kindheit und Jugend oft Glaubenssätze vermittelt wurden, die unser Verhältnis zum Geld negativ beeinflussen können. Vielleicht hast du schon einmal gehört, dass “Geld nicht auf der Straße liegt” oder “Reiche verdienen ihr Vermögen immer nur auf dem Rücken der Armen”. Solche Aussagen können negative Emotionen hervorrufen und uns unbewusst in unserem Verhalten und Erfolgsstreben behindern. Das Buch zeigt jedoch anschaulich, wie reiche und erfolgreiche Menschen anders denken und dadurch andere Ergebnisse erzielen. Es ist eine Chance, unsere Einstellung zum Geld zu ändern und erfolgreich zu werden!

Dieses Buch beschreibt auf eingängige und anschauliche Weise, wie wir unsere Denkweise in die richtige Richtung lenken können. Es ist in viele Kapitel unterteilt, die Harv Eker als Vermögensdateien bezeichnet. Die Leitsätze darin sind sehr hilfreich, um uns selbst zu hinterfragen, negativen Denkweisen auf die Spur zu kommen, die uns aufhalten und uns zu programmieren, zukünftig erfolgreicher zu sein. Persönlich nehme ich es immer wieder gerne zur Hand, um einzelne Kapitel erneut zu lesen.
Allgemein halte ich es für wichtig, mir regelmäßig Zeit zu nehmen, mich zurückzuziehen und auch mal wieder in einem Buch zu blättern, besonders nach hektischen Tagen oder an Wochenenden und Feiertagen. Ich hoffe, dass eines der drei Bücher, die ich vorgestellt habe, für Dich dabei war. Die Links zu den Büchern findest Du noch einmal hier unten. Wenn Du allerdings die audiovisuelle Form bevorzugst, dann schau gerne einmal auf unserem YouTube-Kanal vorbei!

Michael Parness – Beherrsche den Markt
Robert Kiyosaki – Cashflow Quadrant
Harv Eker – So denken Millionäre

Börsenstrategen ist Teilnehmer am Amazon-Partnerprogramm. Die Produktlinks werden entsprechend honoriert – Ihr habt hierbei keine Nachteile, helft uns aber Euch weiterhin viele spannende Inhalte liefern zu können. Danke dafür!

Teile diesen Blog

Erfahre als Erster, wenn wir Webinare anbieten und Updates veröffentlichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Beiträge

Wer handelt gegen Dich?

Wer ist mein Gegner auf dem Optionsmarkt? Wie finde ich einen Handelspartner für meine Optionen? Und was passiert eigentlich, wenn eine Option ausgeübt wird? Diese

Weiterlesen »
Seraphinite AcceleratorOptimized by Seraphinite Accelerator
Turns on site high speed to be attractive for people and search engines.